Allgemeines

Wo und wann findet re:publica Accra statt?

re:publica Accra findet am 14.-15. Dezember 2018 in Accra (Ghana) statt.

Inwiefern ist re:publica Accra mit dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) verbunden?

Im Zuge einer bereits erfolgreichen Kooperation bei re:publica Berlin ist das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) der Haupt-Finanzierungspartner von re:publica Accra. Das Ministerium wird in rpAccra für drei Sessions des Topics “Tech for Good” zuständig sein.

Ich möchte moderieren oder Stage Host sein. Geht das?

Aber bitte. Wir freuen uns über dein freiwilliges Engagement. Schreibe dem Programm-Team: programme-accra (at) re-publica (dot) com mit Angabe deiner Fachexpertise und bevorzugten Themengebieten, sowie deiner Verfügbarkeit und etwaigen Referenzen. Bitte beachte: Die Sprachen der Konferenz werden Englisch und Französisch sein.

Brauchen ModeratorInnen und Stage Hosts einen Speaker Account?
Ja, denn sie werden der jeweiligen Session hinzugefügt. Außerdem Akkreditieren wir ModeratorInnen und Stage Hosts wie Speaker am Einlass. Bitte achte darauf, dass nur in vorheriger Rücksprache und nach bestätigter Verfügbarkeit ein/e ModeratorIn zu einer Session hinzugefügt wird.
ModeratorInnen und Stage Hosts – worin liegt der Unterschied?

Jede Bühne auf der re:publica wird von einem Stage Host betreut. Das heißt er/sie sagt die Sessions an, führt die Q&As am Ende einer Session durch und leitet zum nächsten Programmpunkt über. Außerdem informieren unsere Stage Hosts das Publikum über wichtige Änderungen im Programm und andere kurzfristige Besonderheiten – sie stehen während der re:publica im Informationsaustausch mit dem Programm-Team.

ModeratorInnen leiten in der Regel die Diskussion oder das Gespräch in einer Session. Dafür ist gründliche Vorbereitung nötig. ModeratorInnen werden von uns – falls nicht durch die/den Session-Verantwortliche/n schon geschehen – in Kontakt mit den Speakern gebracht, sodass Vorgespräche geführt werden können.

Ist Crowdsourcing wirklich die beste Variante, um ein gutes Programm zusammenzustellen?
Ja! Die re:publica ist eine Community-Veranstaltung und daher ist der Call for Participation ein integraler Bestandteil unseres Programms. Der CfP ist eine gutes Barometer, um abzumessen, welche Themen die re:publica Community interessieren. Gleichermaßen führt der CfP dazu, Überraschungen und neue Ideen auf die re:publica zu bringen. Das Programm-Team kuratiert die Inhalte aus den Vorschlägen der Community und lädt zudem gezielt Speaker ein.
Wer ist Teil des Programm-Teams?

Die re:publica wächst und damit ist es auch unsere Verantwortung, ein hochwertiges Programm zusammenzustellen. Dessen sind wir uns bewusst. Für rpAccra umfasst das Programm-Team Mitglieder in Berlin, Accra, Kumasi und anderen Städten in Afrika.

Das Berliner Team stellt sicher, dass die Grundwerte und Prinzipien der re:publica durch das Projekt getragen werden. Es schafft den Rahmen für den Call for Participation.

Das Afrika-basierte Team besteht aus einem Sub-Kurator für jeden Track: Politics & Society, Science & Education, Business & Innovation, Media & Journalism und Arts & Culture (mehr Infos zu den Tracks und Topics gibt es hier: Tracks & Topics). Die Sub-Kuratoren sind Profis, Community Leader und Speaker, die die re:publica und ihre Leitideen gut kennen. Sie bekommen Einblick in das re:publica Programm, um die eingereichten Sessions zu bewerten und damit sicherzustellen, dass vielfältige Sichtweisen und Stimmen gut vertreten sind.

Programmentscheidungen werden nicht von Einzelpersonen, sondern von einem Team getroffen! Unser Programm-Team besteht aus Menschen, die mit größter Sorgfalt und Integrität arbeiten und hinter denen wir stehen.

Call for Participation

Kann ich als VertreterIn eines Unternehmens, einer Organisation oder einer Community am Call for Participation teilnehmen?

Selbstverständlich. Allerdings sind Pitches und Marketing-Präsentationen nicht das, was wir auf unseren Bühnen suchen, egal wie cool dein Unternehmen oder deine App ist. Wenn du ein Produkt hast - sei es Hardware oder Software, mit einem echten Impact- und Innovationspotenzial - kannst du am CfP teilnehmen, um es in unserem Marktplatz "Made in Africa" ​​vorzustellen, nicht aber in einem Talk auf der Bühne. Wenn dein Projekt oder Tool Open-Source ist und du dazu ein Workshop oder Training anbieten möchtest, ist das auch möglich.

Darüber hinaus wollen wir Raum für Meetups, Networking und Austausch schaffen - zu diesem Zweck haben wir vier Themen-Lounges geplant. Wenn du daran interessiert bist, eine zu hosten, reiche bitte deine Ideen im Call for Participation ein und erzähle uns, welches Thema du der Lounge geben würdest, wie du den Raum gestalten würdest und welche Inhalte du dir dort vorstellst. Im Gegenzug stellen wir die Räume, sowie die Übernahme der Reisekosten und die Grundausstattung für vier Themen-Lounges. Wenn dein Unternehmen Interesse an einer Zusammenarbeit oder Partnerschaft mit der re:publica hat, kontaktiere uns bitte über: partner-accra (at) re-publica (dot) com.

Wie bekomme ich Hilfe bei nichttechnischen CfP-Fragen?
Falls du keine Antwort in unseren ausführlichen FAQs gefunden hast - bitte Bitte BITTE lies diese gründlich durch (!) - dann kannst du das Programm-Team via Mail erreichen: programme-accra (at) re-publica (dot) com.
Wenn meine Idee angenommen wird, übernimmt die re:publica Reise- und Hotelkosten?
Ja, wir haben die Möglichkeit, deine Reisekosten zu übernehmen, unabhängig davon ob du aus dem afrikanischen Kontinent oder aus anderen Teilen der Welt kommst. Wenn dein Beitrag angenommen wird, setzen wir uns dazu mit dir in Verbindung. Leider sind wir nicht in der Lage, deine persönlichen Ausgaben einschließlich Essen während deiner Reise zu decken oder dir ein Honorar zu zahlen.
Welche Timelines hat der Call for Participation (CfP)- Prozess?

Der Call für rpAccra ist bis 9. September 2018 (23:59, GMT) geöffnet.

Das Programm-Team evaluiert vom 10. September bis 20. September 2018 alle Vorschläge.

Ab dem 20. September 2018 werden Ab- und Zusagen verschickt bzw. Rücksprache mit den Einreichenden gehalten.

Ich habe eine tolle Idee für eine Installation oder eine Aktion auf dem Gelände. Habt ihr Interesse?

Ja haben wir! Wir wollen, dass die re:publica bunt und aufregend ist und freuen uns auf deine Ideen für Installationen, Ausstellungen, Performances. Fülle das CfP-Formular aus und wähle das Format “Action” und wir setzen uns schnell mit dir in Kontakt. Du hast auch die Möglichkeit, eine unserer vier Lounges zu hosten - mehr Infos dazu findest du im FAQ-Teil “Themen-Lounges”.

Auf welche Weise kann ich einen Beitrag zum Programm der rpAccra leisten?

Das re:publica Programm wird von euch TeilnehmerInnen gemacht! Wir suchen nach deinen Ideen: ob Vorträge, Panels, Workshops, Installationen, Ausstellungen, Performances - was auch immer du zu unserem Programm beitragen möchtest! Du kannst entweder eine Session einreichen, deine Ideen für eine Themen-Lounge einreichen oder dich für einen Stand im Marketplace “Made in Africa” bewerben.

Meine Einreichung ist nicht veröffentlicht. Habt ihr sie bekommen?
So lange du deinen Vorschlag in deinem Dashboard nach dem Einloggen auf der Website aufrufen kannst, ist dieser korrekt gespeichert und somit eingereicht. Du musst nichts weiter tun. Deine Einreichung wird dann veröffentlicht, sobald wir sie für das Programm angenommen haben. Aber keine Angst, du bekommst vorher noch eine E-Mail von uns.
Was ist der Unterschied zwischen "Track" und "Topic"?

Tracks” sind allgemeine Themenfelder, denen du deine Einreichung zuordnen kannst. Für rpAccra stehen folgende zur Auswahl:

  • Politics & Society
  • Science & Education
  • Business & Innovation
  • Arts & Culture
  • Media & Journalism

Alle Tracks stehen zu Beginn des Call for Participation (CfP) fest.

Topics” sind Themenschwerpunkte, mit denen wir einen bestimmten Fokus setzen. Manche “Topics” haben wir für den CfP schon konzipiert, andere erstellen wir aus den Ergebnissen des CfPs. Mehr zu unseren rpAccra Tracks und Topics hier: Tracks & Topics.

Wie erfahre ich, ob mein Beitrag angenommen wurde?
Wir kontaktieren dich zeitnah nach Ende der jeweiligen Etappe und informieren dich über eine Zu- oder Absage.
Wie lege ich den Schwierigkeitsgrad meiner Einreichung fest?

Wir schlagen vor:

  • "Anfänger": für Menschen mit keinem oder wenig Vorwissen
  • "Alle": für alle, die sich schon oberflächlich zum Thema eingelesen haben
  • "Experte": für ExpertInnen, also z.B. alle, die im Feld arbeiten, dazu forschen oder darüber berichten (aber trotzdem offen für alle)
Brauche ich einen re:publica Speaker-Account, um einen Vorschlag für den CfP einzureichen?

Ja. Du brauchst einen Speaker-Account unabhängig davon ob du eine Session, eine Lounge-Idee oder eine Marketplace-Bewerbung einreichen möchtest. Mit dem Account registrierst du dich in unserem System und kannst über dein Profil einen Vorschlag beim CfP einreichen. Den Account einzurichten ist kostenlos und dauert nur wenige Minuten. Hier entlang: https://accra18.re-publica.com/de/user/register

Was ist, wenn ich einen Vorschlag für jemand anderen, zum Beispiel für einen Kunden, einreichen möchte?
Möchtest du selbst gar nicht teilnehmen, musst du die Speaker- und Kontaktinformationen des Speakers eingeben und ihm/ihr das Passwort übermitteln. Eine gültige Email-Adresse ist wichtig, da wir über das System an die hinterlegten Email-Adressen wichtige Informationen für die Speaker schicken. Du solltest niemals ohne Zustimmung des Speakers einen Beitrag einreichen.
Ich habe schon einen Account, kann ich meine alten Login-Daten noch verwenden?

Ja. Wenn du dich nach 2013 für die re:publica registriert hast, ist dein alter Account aktivierbar. Falls du einen alten Account hast, benutze bitte diesen. Logge dich mit deinen alten Zugangsdaten auf der jeweiligen rp-Webseite ein und aktualisiere dein Profil.

Ich habe ein Produkt oder eine Dienstleistung, die für das re:publica Publikum spannend ist. Kann ich einen Session-Vorschlag einreichen, um meine Idee zu promoten?

Offensichtliche Werbung und Marketing-Pitches haben im Call for Participation (CfP) keine Chance. Das re:publica Publikum und das Programm-Team wünschen sich fesselnde, reflektierte und gut recherchierte Inhalte, die sich mit Lösungen und Herausforderungen unserer digitalen Gesellschaft beschäftigen. Wir haben kein Interesse an Marketing Pitches, die sich als informative Session tarnen.

Das heißt nicht, dass sich die BesucherInnen der re:publica nicht auch für neueste digitale Produkte oder Services interessieren. Wenn du ein Produkt hast - sei es Hardware oder Software, mit einem echten Impact- und Innovationspotenzial - kannst du am CfP teilnehmen, um es in unserem Marktplatz "Made in Africa" ​​vorzustellen, nicht in einem Talk auf der Bühne. Wenn dein Projekt oder Tool Open-Source ist und du dazu ein Workshop oder Training anbieten möchtest, ist das auch möglich. Beide Formate laufen über den Call for Participation.

Kann ich meinen Vorschlag im CfP-Formular noch bearbeiten?

Ja. Du kannst deinen Vorschlag jederzeit - auch nach dem Absenden - bearbeiten und deine Daten verwalten - alles bis zum 09.09.2018. Nach Ablauf der Deadline ist dein Vorschlag final und du solltest nur noch in Rücksprache mit dem Programm-Team etwas ändern. (Wir können im System sehen, wann und von wem eine Einreichung editiert wurde.)

Wenn mein Vorschlag angenommen wird, bekomme ich dann freien Eintritt zur re:publica?

Ja. Du bekommst ein 2-Tages-Ticket und Catering für den Tag, an dem du sprichst.

Werden Vorschläge nach der Deadline akzeptiert?
Nein. Das Programm-Team kann sich die Freiheit nehmen, neue Inhalte, insbesondere beim Auftreten wichtiger aktueller Ereignisse, zu kuratieren, aber: es werden keine Vorschläge, die nach dem 9. September in das System eingereicht werden, akzeptiert.
Wenn mein Vorschlag angenommen wird, bekommen meine Co-SpeakerInnen freien Eintritt zur re:publica?
Ja. Auch Co-SpeakerInnen bekommen ein 2-Tages-Ticket sowie Catering an dem Tag an dem ihr sprecht.
Wer kann am CfP teilnehmen?

Jede* und und jeder* (mit Internetzugang) und einer guten Idee kann am CfP teilnehmen.

Werden meine Angaben im Call for Participation (CfP)-Formular öffentlich sichtbar gemacht?

Nein. Wir fragen Informationen ab, um deinen Vorschlag zu bewerten und einzuordnen. Falls deine Einreichung angenommen wird, veröffentlichen wir diese. Jedoch sind nur jene Informationen sichtbar, die für die Besucher*innen relevant sind. Deine Kontaktdetails und dergleichen werden nicht veröffentlicht.

Was macht eine gute Session aus?

Je genauer und spezifischer eine Einreichung ist, desto besser. Spezifität braucht zunächst eine überzeugende erste Idee sowie gute Recherche und Planung. Außerdem: konzise Formulierungen.

Beispiel: “Wie Chirurgen in Virtual Reality schwierige Operation trainieren” ist besser als “Virtual Reality als Trainingswerkzeug”.

Zeige in deiner Beschreibung wie du vorgehen wirst bzw. welche Methoden du anwendest. Das re:publica Publikum, das Programm-Team und das Programmkomitee wünschen sich fesselnde und fundierte Inhalte, die sich mit den Herausforderungen und möglichen Lösungen unserer digitalen Gesellschaft beschäftigen. Sie haben kein interesse an Marketing Pitches, die sich als informative Sessions tarnen.

Schau dir hier einige Beispiele zur re:publica 2018 unter dem Motto "POP" an.

Gibt es Video- oder Tonaufnahmen von vergangenen re:publica Konferenzen, damit ich mehr über die Themen, Speaker und Formate erfahren kann?

Aber natürlich. Die re:publica hat ein reiches Archiv. Alle Videos und Audios mit Sessionbeschreibung findest du auf der re:publica-Webseite.

Du findest Sessions zu Themenschwerpunkten entweder über die Stichwortsuche oder du direkt auf der Website des jeweiligen Jahres.

Für die re:publica 2018 "POP" gehst du auf: https://18.re-publica.com, für die re:publica 2017 “Love Out Loud” gehst du auf: https://17.re-publica.com/, für die re.publica 2016 “TEN/NET” gehst auf: https://16.re-publica.com/, usw.

Du findest auch alle Videos auf dem YouTube-Kanal der re:publica: https://www.youtube.com/user/republica2010/ und das Bildarchiv findest du auf flickr: https://www.flickr.com/photos/re-publica

Ich habe schon einmal bei der re:publica gesprochen. Habe ich dadurch bessere oder schlechtere Chancen, dass meine Einreichung angenommen wird?

Weder noch. Wir freuen uns über neue Gesichter so wie über alte Bekannte der re:publica. Bei Menschen, die schon einmal mitgemacht haben, wissen wir bereits, ob sie gute Sprecher*innen sind. Das ist alles. Wir setzen immer dieselben Bewertungsmaßstäbe an: Jemand, der bereits bei der re:publica war, muss die Kriterien und Formalien ebenso wie ein Newbie erfüllen. Also nicht auf dem eigenen Namen oder den Connections ausruhen!

Ich habe schon ein Ticket gekauft, bekomme ich als Speaker das Geld dafür rückerstattet?

Nein, leider nicht.

Tickets sind leider nicht per se stornierbar. Du kannst es aber weiterverkaufen oder verschenken und es auf einen anderen Namen umschreiben lassen. Mehr Informationen dazu gibt es bei unseren Ticket-FAQ.

Eine Session einreichen

Schritt für Schritt: Wie funktioniert die Anmeldung und Session-Einreichung?
  1. Öffne die Speakerregistrierung für die re:publica. Warst du bereits SpeakerIn bei einer re:publica und hast bereits ein Profil, kannst du dich mit deinen Login-Daten hierüber anmelden und musst es nur aktualisieren.
  2. Eingeloggt kannst du dein Speakerprofil vervollständigen und dein Foto hochladen. Beachte bei deinem Foto bitte die angegebenen Abmessungen. Bitte beachte, dass deine Session nur angenommen werden kann, wenn du dein Speakerprofil bis zur Deadline ausgefüllt hast.
  3. Wenn du ein neues Speakerprofil einrichten möchtest, dann gehe bitte wie folgt vor:

Im ersten Teil der Eingabeform tippst du deine persönlichen Angaben (Vor- und Nachname, Mail-Adresse)

TIPP: Wähle einen Benutzernamen. (Ein Tipp: Wenn du eine Kombination aus deinem Vor- und Nachnamen wählst, können wir dich bei Rückfragen besser im System wiederfinden.)

Gib eine funktionierende E-Mail-Adresse an. Das ist wichtig, weil wir dir darüber weiter Informationen senden.

  1. Nach dem Klicken des Buttons "Create account" bekommst eine E-Mail mit einem Aktivierungslink. Der Link ist nur für begrenzte Zeit aktiv. (Das kann je nach E-Mail-Anbieter bis zu 15 Minuten dauern. Schaue auch in deinem Spamordner nach.) Folge dann dem Link und wähle ein Passwort.
  2. Wenn du dich einloggst, findest du ein Menü und dein Dashboard. Wenn du auf das Zahnrad klickst, klappt sich eine Leiste an der Seite aus. Dort siehst du: „Home“, „My Dashboard“ und „Add content“.
  3. Gehe zu „My Dashboard“: Hier kannst du deine Angaben einsehen und bearbeiten.
    • „My Profile“: Zum Bearbeiten deines Profils klickst du den „Edit“-Link. Dort kannst du E-Mail-Adresse und Passwort etc. ändern.
    • Gehe danach zurück zu „My Dashboard“.
    • „My Content“: Dort siehst du deine bereits eingereichten Sessions und kannst sie bearbeiten.
    • „Add Session“: Dieser Button führt dich zum Formular um eine Idee beim Call for Participation (CfP) anzulegen und einzureichen
  4. Und jetzt: Einfach "Add Session" klicken und alle Felder mit den Angaben zu deinem Sessionvorschlag ausfüllen. 
  5. Zwischendurch speichern und später weitermachen ist kein Problem. Aber: Bis spätestens zur jeweiligen Deadline, muss die Session fertig ausgefüllt sein.
  6. Wenn du eine Session mit mehreren SpeakerInnen planst, muss jede/r ein Profil anlegen. Wenn sie dir ihren Benutzernamen genannt haben, gib diesen bitte im Feld „Speakers“ an. Klicke dafür auf „Add item“ damit sich ein weiteres Speaker-fesnter öffnet. Bitte beachte, dass du auf die Autovervollständigung warten musst, die den Benutzernamen in unserer Datenbank sucht.
  7. Sobald du deine Session gespeichert hast und sie vom Dashboard aus aufrufen kannst, können auch wir vom Programmteam sie sehen. Das bedeutet, dass sie eingereicht ist und du nichts mehr tun musst, außer dich zu …
  8. ... freuen, dass alles pünktlich bei uns angekommen ist.
  9. Lies unbedingt die ausführlichen FAQs mit nützlichen Tipps und die „Session Guidelines“. Sie enthalten die Regeln, um mitmachen zu können.
Welche Session-Formate können ausgewählt werden und was ist deren jeweilige Dauer?

Bei re:publica Accra gibt es verschiedene Formate. Die nachfolgenden kannst du im CfP-Formular auswählen. Plane Zeit für Q&As am Ende deiner Session ein (mindestens 10 Minuten).

  • Talk (30 Minuten oder 1 Stunde)

Gut vorbereitete Präsentation zu einem Thema. Als Vortrag, aber auch als Lesung, Interview oder Kamingespräch möglich. 1-2 Personen

  • Diskussion (1 Stunde)

Ausgewogene Diskussion zu einem speziellen Thema. Als Podiumsdebatte oder Fishbowl möglich. Maximal 4 Speaker inklusive ModeratorIn => Die Personenlimitierung schließt den/die ModeratorIn ein. Wir können es nicht oft genug sagen und hier gibt es auch keine Ausnahmen! Für alle Formate gilt GENDERBALANCE. 50 % Speaker müssen weiblich sein.

  • Workshop (1-2 Stunden, in Ausnahmefällen auch länger)

Intensive (praktische) Session, bei der Wissen zu einem speziellen Thema vermittelt oder bestimmte Fähigkeiten vermittelt werden. 1-2 WorkshopleiterInnen

  • Aktion (variabel)

Flashmob, Feldversuch, Installation, Ausstellung, Konzert, Pop-up Happening, DJ Set, Aktionen mit den re:publica BesucherInnen und das Arbeiten mit den Ergebnissen vor Ort - bringe deine Idee zur re:publica!

In welchen Sprachen kann ich meinen Vorschlag einreichen?

Du kannst deinen Vorschlag nur auf Englisch einreichen. Wir werden auch eine sehr begrenzte Anzahl an französischsprachigen Sessions annehmen. Wenn du deine Session lieber auf Französisch halten möchtest, teile uns dies bitte im Kommentar-Feld mit. Deine Einreichung sollte trotzdem auf Englisch erfolgen.

Wann muss meine Session fertig vorbereitet sein?
Zu deinem Auftritt.
Wenn meine Idee angenommen wird, hilft mir das Programm-Team bei der Ausarbeitung?
Die Verantwortlichkeit für deine Session (Konzeptionierung, Einladung von Co-Speakern, technische Planung…) liegt bei dir. Wenn es dringliche Probleme geben sollte, stehen wir dir natürlich mit Rat zur Seite.
Wie sieht das Call for Participation (CfP) Formular aus und welche Angaben muss ich einfügen?

Alle mit einem roten Stern (*) gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

  • Titel

Je direkter und erklärender dein Titel, desto besser. Siehe auch: Was macht einen guten TITEL aus?
Max. 200 Zeichen.

  • Kurzthese

Gib hier dein Hauptargument an, kurz und knackig bitte. Der Text wird in die öffentliche Beschreibung übernommen, Korrekturlesen lohnt sich also!
Max. 500 Zeichen. Wir kürzen radikal.

  • Beschreibung

Halte dich kurz. Gib hier an, was du diskutieren wirst, wie du vorgehst und / oder welche Methoden du verwendest. Sei klar und achte auf Rechtschreibung und Grammatik.
Max. 2.000 Zeichen – längere Texte beurteilen wir nur bis zu den ersten 2.000 Zeichen. Wir kürzen radikal.

  • Tracks

Politics & Society
Science & Education
Arts & Culture
Business & Innovation
Media & Journalism

  • Formate

Du kannst dich zwischen verschiedenen Formaten entscheiden; jedes von ihnen bietet besondere Möglichkeiten sich mit dem Publikum auszutauschen. Siehe Frage “Welche Session-Formate können ausgewählt werden und was ist deren jeweilige Dauer?”.

  • Experience

"Anfänger": für Menschen mit keinem oder wenig Vorwissen.
"Alle": für alle, die sich schon oberflächlich zum Thema eingelesen haben.
"Experte": für ExpertInnen, also z.B. alle, die im Feld arbeiten, dazu forschen oder darüber berichten (trotzdem offen für alle).

  • Speaker-Erfahrung

Wenn du bereits auf anderen Veranstaltungen und Konferenzen gesprochen hast, lass uns bitte wissen, wo. Du kannst auch den Link zu einer Videoaufnahme einfügen. Das Video muss sich nicht unbedingt auf dein Einreichungsthema beziehen. Es hilft uns vor allem dabei, deine Qualität als Speaker einzuschätzen. Wenn re:publica Accra dein erster Auftritt vor einem Publikum wäre, füge bitte stattdessen den Link zu einem kurzen Video ein, in dem du uns deine Session pitchst. Dies hilft uns sehr bei unserer Auswertung. Wir können deine Einreichung so besser verstehen, beurteilen und einordnen und nicht zuletzt sehen, ob du gut sprechen kannst bzw. deine Themen gut rüber bringst. Keine Sorge, diese Videos werden nicht veröffentlicht, jedoch solltest du die Rechte zur Verwendung besitzen.

  • Kommentare

Hast du noch Kommentare, Anmerkungen oder Fragen? Benötigst du spezielle Rahmenbedingungen? (Räumlich, technisch, körperlich?) Zusätzliche Speaker? Sie müssen registriert sein (siehe FAQs), dann kannst du sie hinzufügen.
 

Meine Session ist abgelehnt - warum?

Bitte habt Verständnis, dass wir nicht unbegrenzt Platz im Programm haben. Wir lesen jede Einreichung sorgfältig und lehnen auf Grund der Fülle auch ausgezeichnete Sessions ab - auch wenn sie gerade hochaktuell sind. Hintergrund kann hier sein, dass dein Thema bereits mehrfach eingereicht worden ist und wir aus den zahlreichen tollen Sessions auswählen müssen. Bitte habe im Hinterkopf, dass wir Sessions nur mit schweren Herzen ablehnen und wir keine individuellen Begründungen versenden können.

Falls du doch noch konkrete Rückfragen oder Feedback an uns hast - immer gerne! programme-accra (at) re-publica (dot) com.

Session Guidelines

Wie lang dürfen Titel, Kurzthese und Beschreibung sein?
  • Der Titel hat max. 200 Zeichen (wir kürzen radikal nach 200 Zeichen).
  • Die Kurzthese darf nicht länger als max. 500 Zeichen sein. Gib hier nur deine grundsätzliche These und wie du sie diskutieren / behandeln wirst an.
  • Die Beschreibung der Session hat max. 2.000 Zeichen (längere Texte werden nicht oder nur bis 2.000 Zeichen bewertet). Außerdem ist dies der Text, der veröffentlicht wird, falls deine Idee angenommen wird. Er sollte leicht verständlich und so knapp und wie möglich sein.
Muss ich Referenzen meiner Speaker-Erfahrung angeben?
Ja, im Feld “Speaker Erfahrung”. Wenn du bereits auf anderen Veranstaltungen und Konferenzen gesprochen hast, lass uns bitte wissen, wo. Du kannst uns auch den Link zu einer Videoaufnahme einfügen. Das Video muss sich nicht unbedingt auf dein Einreichungsthema beziehen. Es hilft uns vor allem dabei, deine Qualität als Speaker einzuschätzen. Keine Sorge, dieses Video wird nicht veröffentlicht, jedoch solltest du die Rechte zur Verwendung besitzen.
Was, wenn re:publica Accra mein erster Auftritt vor einem Publikum wäre?
Was, wenn re:publica Accra mein erster Auftritt vor einem Publikum wäre? Wenn re:publica Accra dein erster Auftritt vor einem Publikum wäre, füge bitte stattdessen den Link zu einem kurzen Video ein, in dem du uns deine Session pitchst. Dies hilft uns sehr bei unserer Auswertung. Wir können deine Einreichung so besser verstehen, beurteilen und einordnen und nicht zuletzt sehen, ob du gut sprechen kannst bzw. deine Themen gut rüber bringst.
Kann ich meine Einreichung noch verändern, nachdem der Call for Participation beendet ist?

Nein, das solltest du nicht tun. Es ist zwar technisch möglich, aber wir sehen im Backend, wann du was geändert hast. Uns erschwert das nachträgliche Bearbeiten die kuratorische Arbeit. Daher akzeptieren wir Änderungen nach Ende der CfP-Deadline ohne Rücksprache nicht! Verändere deine Einreichung nur, wenn wir dich bitten, dies zu tun (zum Beispiel bei Verbesserungsvorschlägen) oder teile uns vorher per Mail mit, dass du etwas ändern möchtest und wir entscheiden von Fall zu Fall.

Kann ich mehrere Session-Vorschläge beim CfP einreichen?

Du kannst zwar mehrere Session-Vorschläge bearbeiten und auch einreichen. Jedoch akzeptieren wir nur einen Session-Vorschlag pro Person. Wenn mehrere Session-Vorschläge auf deinem Profil erscheinen, berücksichtigen nach Ablauf der Deadline nur den aktuellsten Vorschlag. Klasse statt Masse!

Muss ich eine/n ModeratorIn mitorganisieren?
Der/die ModeratorIn ist die neutrale Partei in einem Gespräch oder einer Paneldiskussion. Sie hilft das Gespräch nah am Thema zu halten und garantiert eine Balance der Standpunkte. Du solltest deine Moderation ebenso wie deine Speaker schon bestätigt haben. Falls du Schwierigkeiten haben solltest, eine geeignete Person zu finden, hilft dir das Programm-Team gerne. Wir kennen viele fähige ModeratorInnen für die diversen Themenfelder der re:publica. Kontaktiere uns via programme-accra (at) re-publica (dot) com.
Wie viele Co-Speaker kann ich zu meiner Session hinzufügen?

Jedes Format hat eine Maximalanzahl an möglichen Speakern. Bedenke die GENDERBALANCE – jede Session sollte zu 50% weiblich besetzt sein (der/die ModeratorIn gilt dabei nicht als Speaker).

  • Talk: 1-2 Speaker (ebenso Lesungen oder Kamingespräche)
  • Paneldiskussion: 3-4 Speaker (inklusive ModeratorIn)
  • Workshop: 1-2 Speaker
Was macht einen guten TITEL aus?

Klar sind lustige Titel catchy. Allerdings ist die re:publica groß und dein Titel kämpft mit dutzend anderen Titeln um die Aufmerksamkeit der BesucherInnen. Je direkter und erklärender dein Titel ist, desto besser. “All you need is Love: Social Media-Strategien gegen Hass im Netz” ist besser als “Why All you need is Love”.

Warum muss ich die “Session Guidelines” akzeptieren bevor ich meinen Vorschlag einreichen kann?

Eine Session zu halten braucht Zeit in der Ausarbeitung und Vorbereitung. Du stimmst bei deiner Einreichung zu, den Minimalanforderungen der Session Guidelines gerecht zu werden, um eine Session vorzubereiten und zu organisieren. Falls du nicht bereit sein solltest, diese Verpflichtung einzugehen, empfehlen wir die Teilnahme am Call for Participation (CfP) nicht.

Wie wichtig sind Rechtschreibung, Grammatik und richtige Zeichensetzung?

Rechtschreibung, Grammatik und richtige Zeichensetzung sind wichtig. Du würdest schließlich auch keine Bewerbung mit unvollständigen Sätzen und Tippfehlern abgeben. Es wäre also schön, wenn du deine Einreichung nochmal gegenlesen lässt.

Hier ein paar Stichpunkte dazu:

  • Verwende Groß- und Kleinschreibung für deinen Titel. Bitte schreibe keine Titel nur in Großbuchstaben oder alle Wörter klein.
  • Zeichensetzung bringt Rhythmus und Balance in deine Gedanken. Also keine Angst vor Kommata, Stichpunkten, Doppelpunkten und Ausrufezeichen!
  • Achte auf Copy & Paste-Fehler! Wirklich! Die kommen öfter vor als du denkst.
  • Lies deine Beschreibung jemand anderem vor (am besten jemandem, der dein Thema nicht so gut kennt). Er/sie kann dir so Feedback geben, ob das, was du sagen möchtest, auch verständlich ankommt.
  • UND: Auch wenn dir deine Gedanken klar und schlüssig vorkommen, vergiss nicht, dass die meisten Menschen, die deine Beschreibung lesen, einen anderen Hintergrund haben als du.

Noch ein paar Infos zu den Textlängen:

  • Der Titel hat max. 200 Zeichen (wir kürzen radikal nach 200 Zeichen)
  • Die Kurzthese darf nicht länger als max. 500 Zeichen sein.
  • Die Beschreibung der Session hat max. 2.000 Zeichen (längere Texte werden nicht oder nur bis 2.000 Zeichen bewertet).
Wie lang darf mein Titel sein?

200 Zeichen sind das Maximum. Zwar gibt es keine automatische Begrenzung, doch spätestens beim Programmflyer und beim Upload des Session-Videos werden die Titel automatisch gekürzt. Und du willst bestimmt nicht, dass dein toller Titel abgeschnitten wird.

Was ist die Kurzthese und wie lang darf sie sein?

Sie sollte wirklich „kurz“ sein, 500 Zeichen maximal. Gib hier nur deine grundsätzliche These und wie du sie diskutieren / behandeln wirst an.

Wie lang soll die Beschreibung sein?

Nicht länger als 2.000 Zeichen. Auch wenn wir keine automatische Begrenzung eingerichtet haben, beurteilen wir nur die ersten 2.000 Zeichen. Für die Bewertung langer Aufsätze ist keine Zeit. Außerdem ist dies der Text, der veröffentlicht wird, falls deine Idee angenommen wird. Er sollte leicht verständlich und so knapp und wie möglich sein.

Was sind meine Verantwortlichkeiten, wenn ich eine Session einreiche, bei der mehr als zwei Menschen mitmachen (Talks mit 2 Speakern, Panels, Workshops)?
  • Wenn du eine Session für mehrere Menschen eingereicht hast, bist du die Kontaktperson für alle Fragen rund um diese Session.
     
  • Du bist der/die Organisator*in und tauchst auch als Speaker in der Session auf.
     
  • Du bist dafür verantwortlich, dass sich die Co-Speaker ebenso ein Speaker-Profil angelegt haben.
     
  • Du fügst die Co-Speaker zu deiner Session hinzu (siehe FAQs).
     
  • Du bist verantwortlich dafür, alle Informationen an deine Co-Speaker weiterzutragen.
     
  • Du kannst nur für eine Session verantwortlich sein.
Was muss ich beachten, um ein “gutes” Panel-Line Up zu erreichen?

Die interessantesten Sessions geben unterschiedlichen Perspektiven Raum. Wenn du ein Panel zusammenstellst, achte auf die grundlegenden Eigenschaften eines diversen Panels:

DIVERISITY und GENDERBALANCE sind als Engagement für eine empathische und inklusive Community zu verstehen – sie repräsentieren unsere Haltung als Veranstalter*innen.

Alle Panels sollen folgenden Richtlinien entsprechen/versuchen, diese einzuhalten:

  • Genderbalance (wir schließen damit selbstverständlich Menschen ein, die sich dem binären Geschlechterparadigma nicht zugehörig fühlen)
  • Diversität in puncto Ethnie und kulturellem Hintergrund oder Arbeitsgebiet
  • Unterschiedlicher Hintergrund in Ausbildung und Arbeit
  • Verschiedene Haltungen und Meinungen aus dem gesamten (demokratischen!) Spektrum
Ich will eine Paneldiskussion einreichen: Müssen alle Speaker bereits bestätigt sein?

Ja, die geplanten Speaker sollen zumindest informiert und eingeladen sein. Bis zum Ablauf der Call for Participation (CfP) Deadline sollen die Speaker auch bestätigt und der Session hinzugefügt sein (bitte beachten: jede/r Speaker*in braucht einen eigenen Speaker Account, siehe FAQ).

Wenn du ein Panel organisierst, bist du dafür verantwortlich, dass alle Speaker ihre Informationen in die Profile eintragen und selbst verwalten (siehe Frage: Was sind meine Verantwortlichkeiten, wenn ich eine Session einreiche, bei der mehr als zwei Menschen mitmachen?). Schlage nur ein Panel vor, das in seiner Personenkonstellation zu realisieren ist.

Kann ich Co-Speaker für meine Session vorschlagen, die ich noch nicht erreicht habe?

Weil die gelisteten Speaker den Auswahlprozess beeinflussen, möchten wir dir ans Herz legen, die Panelist*innen bis zum Ende der Call for Participation (CfP)-Phase bestätigt zu haben. Du kannst zwar trotzdem den/die gewünschten Speaker*in in das Kommentarfeld eintragen, plus deine Beziehung zu ihm/ihr oder warum du davon ausgehst, dass er/sie zusagen wird. Falls du dir nicht sicher bist, reiche lieber einen Solo-Talk ein.

Wie füge ich Co-SpeakerInnen hinzu?

Dein/e Co-SpeakerIn muss bereits registriert und einen Account eingerichtet haben. Er oder sie hat sich dabei einen Usernamen gegeben. Diesen benötigst du zuerst, um fortzufahren.

Wenn du nun im CfP-Formular eine Session anlegst, findest du weiter unten eine Box "Speaker(s)". Klicke auf „Add item“ damit sich ein weiteres Speaker-Fenster öffnet. Bitte beachte, dass du auf die Autovervollständigung warten musst, die den Benutzernamen in unserer Datenbank sucht. Dort gibst du die ersten Buchstaben des Usernamen der / des Co-Speakers an. Die Autovervollständigung zeigt die korrekte Person an, falls Sie im System existiert. Abspeichern. Fertig.

Füge nur Menschen hinzu, die du bestätigt hast und die mit der Teilnahme am CfP einverstanden sind! Ungefragt Personen hinzuzufügen, kann zum Ausschluss führen.

Marketplace “Made in Africa”

Welche Art von Produkt darf ich vorstellen? Darf es eine App sein?
Klar - alles, was du präsentieren kannst: eine App, Hardware oder ein anderes Produkt. Es muss etwas sein, was du unseren TeilnehmerInnen auf interessante Weise zeigen kannst.
Wie sieht das Call for Participation (CfP) Formular aus und welche Angaben muss ich einfügen?

Merke: Das Formular ist auf Englisch, da nur auf Englisch eingereicht werden kann.

All fields marked with a red star (*) must be filled out.

Organisation Name

Short Description (max. 500 characters)
Give a short and catchy idea about what your organisation does. This text will be used publicly once your proposal is accepted, so it's worth proofreading it. Max. 500 characters.

What would be the top takeaways for people coming to visit your exhibit? (max. 500 characters)

Showcased products (max. 3): For each product: 

  • Name
  • Please explain to us why this is an innovative and impactful product we should feature. (max. 500 characters)
  • Optional: Upload a photo or a video URL

Track:
Politics & Society
Science & Education
Arts & Culture
Business & Innovation
Media & Journalism

Presenters (max. 2)

Technical, physical and spatial requirements
What equipment/materials will you bring and what will you need from re:publica?

Comments
Do you have any comments, proposals or questions? Additional presenters? They have to register (see FAQs), if you want to add them.

Kann es etwas nicht-technologisches sein?

Das ist problematisch. Es sollte auf jeden Fall eine Verbindung zu den Kernthemen und -werten der re:publica haben. Mehr dazu kannst du hier nachlesen: About rpAccra.

Bekomme ich materielle Unterstützung von der re:publica?
Nein. Wir stellen den Raum, Strom und Internet, das ist alles.
Schritt für Schritt: Wie funktioniert die Anmeldung und Bewerbung für einen Stand?
  1. Öffne die Speakerregistrierung für die re:publica. Warst du bereits SpeakerIn bei einer re:publica und hast bereits ein Profil, kannst du dich mit deinen Login-Daten hierüber anmelden und musst es nur aktualisieren.
  2. Eingeloggt kannst du dein Speakerprofil vervollständigen und dein Foto hochladen. Beachte bei deinem Foto bitte die angegebenen Abmessungen. Bitte beachte, dass dein Beitrag nur angenommen werden kann, wenn du dein Speakerprofil bis zur Deadline ausgefüllt hast.
  3. Wenn du ein neues Speakerprofil einrichten möchtest, dann gehe bitte wie folgt vor:
    • Im ersten Teil der Eingabeform tippst du deine persönlichen Angaben (Vor- und Nachname, Mail-Adresse)
    • Wähle einen Benutzernamen. (Ein Tipp: Wenn du eine Kombination aus deinem Vor- und Nachnamen wählst, können wir dich bei Rückfragen besser im System wiederfinden.)
    • Gib eine funktionierende E-Mail-Adresse an. Das ist wichtig, weil wir dir darüber weiter Informationen senden.
  4. Nach dem Klicken des Buttons "Create account" bekommst eine E-Mail mit einem Aktivierungslink. Der Link ist nur für begrenzte Zeit aktiv. (Das kann je nach E-Mail-Anbieter bis zu 15 Minuten dauern. Schaue auch in deinem Spamordner nach.) Folge dann dem Link und wähle ein Passwort.
  5. Wenn du dich einloggst, findest du ein Menü und dein Dashboard. Wenn du auf das Zahnrad klickst, klappt sich eine Leiste an der Seite aus. Dort siehst du: „Home“, „My Dashboard“ und „Add content“.
  6. Gehe zu „My Dashboard“: Hier kannst du deine Angaben einsehen und bearbeiten.
    • „My Profile“: Zum Bearbeiten deines Profils klickst du den „Edit“-Link. Dort kannst du E-Mail-Adresse und Passwort etc. ändern.
    • Gehe danach zurück zu „My Dashboard“.
    • „My Content“: Dort siehst du deine bereits eingereichten Sessions und kannst sie bearbeiten.
    • „Create Marketplace (Accra 2018)“: Dieser Button führt dich zum Formular um eine Stand-Idee beim Call for Participation (CfP) anzulegen und einzureichen
  7. Und jetzt: Einfach "Create Marketplace (Accra 2018)" klicken und alle Felder mit den Angaben zu deiner Bewerbung ausfüllen.
  8. Zwischendurch speichern und später weitermachen ist kein Problem. Aber: Bis spätestens 09. September, muss dein Vorschlag fertig ausgefüllt sein.
  9. Wenn du deinen Stand mit einem Co-Host planst, muss er/sie ein Profil anlegen. Wenn er/sie dir seinen/ihren Benutzernamen genannt hat, gib diesen bitte im Feld „Presenters“ an. Bitte beachte, dass du auf die Autovervollständigung warten musst, die den Benutzernamen in unserer Datenbank sucht.
  10. Sobald du deine Session gespeichert hast und sie vom Dashboard aus aufrufen kannst, können auch wir vom Programm-Team sie sehen. Das bedeutet, dass sie eingereicht ist und du nichts mehr tun musst, außer dich zu … 
  11. ... freuen, dass alles pünktlich bei uns angekommen ist.
  12. Lies unbedingt die ausführlichen FAQs mit nützlichen Tipps zur Einreichung.
Wer darf sich für einen Stand bewerben?

Wenn du ein Produkt hast - sei es Hardware oder Software, mit einem echten Impact- und Innovationspotenzial - kannst du am CfP teilnehmen, um es in unserem Marktplatz "Made in Africa" ​​vorzustellen.

Themen-Lounges

Wie sieht das Call for Participation (CfP) Formular aus und welche Angaben muss ich einfügen?

Merke: Das Formular ist auf Englisch, da nur auf Englisch eingereicht werden kann.

All fields marked with a red star (*) must be filled out.

Topic of the lounge you would like to host / co-host

Short description (max. 500 characters)
Give a short and catchy idea about what your lounge would be about. Max. 500 characters.

Programme (max. 500 characters)
Please describe what participants can expect to find at your lounge, as well as the kind of programme you imagine (demos, non-amplified lightning talks or meetups, exhibitions…).

Please describe the learning experience and top takeaways for people visiting your lounge (max. 500 characters).

Please explain why you and your organisation are qualified to host the lounge (max. 500 characters).

Track

  • Politics & Society
  • Science & Education
  • Arts & Culture
  • Business & Innovation
  • Media & Journalism

Host(s) (max. 4)

Technical, physical and spatial requirements
What equipment/materials will you bring and what will you need from re:publica?

Comments
Do you have any comments, proposal or questions? Additional hosts? They have to register (see FAQs), if you want to add them.

Was sind die Themen-Lounges?

Zusätzlich zum Bühnen-Programm (Talks, Panels, Workshops) wollen wir Raum für Meetups, Networking und Austausch schaffen. Zu diesem Zweck haben wir vier Themen- Lounges geplant. Eine könnte ein Pop-Up Makerspace sein, eine andere ein Treffpunkt für Tech-NGOs. Auch für die Lounges gibt es einen Call for Participation, an dem du teilnehmen kannst.

Was wäre eine gute Idee für eine Lounge?
Wir freuen uns auf kreative Ideen! Sei es ein Hardware Makerspace, eine “Digital Rights-Lounge”, ein Ausstellungsraum für Communities und NGOs, oder ein sozialer Raum für Besucher, die sich zu bestimmten Themen austauschen möchten.
Schritt für Schritt: Wie funktioniert die Anmeldung und Einreichung einer Lounge-Idee?
  1. Öffne die Speakerregistrierung für die re:publica. Warst du bereits SpeakerIn bei einer re:publica und hast bereits ein Profil, kannst du dich mit deinen Login-Daten hierüber anmelden und musst es nur aktualisieren.
  2. Eingeloggt kannst du dein Speakerprofil vervollständigen und dein Foto hochladen. Beachte bei deinem Foto bitte die angegebenen Abmessungen. Bitte beachte, dass dein Beitrag nur angenommen werden kann, wenn du dein Speakerprofil bis zur Deadline ausgefüllt hast.
  3. Wenn du ein neues Speakerprofil einrichten möchtest, dann gehe bitte wie folgt vor:
    • Im ersten Teil der Eingabeform tippst du deine persönlichen Angaben (Vor- und Nachname, Mail-Adresse)
    • Wähle einen Benutzernamen. (Ein Tipp: Wenn du eine Kombination aus deinem Vor- und Nachnamen wählst, können wir dich bei Rückfragen besser im System wiederfinden.)
    • Gib eine funktionierende E-Mail-Adresse an. Das ist wichtig, weil wir dir darüber weiter Informationen senden.
  4. Nach dem Klicken des Buttons "Create account" bekommst eine E-Mail mit einem Aktivierungslink. Der Link ist nur für begrenzte Zeit aktiv. (Das kann je nach E-Mail-Anbieter bis zu 15 Minuten dauern. Schaue auch in deinem Spamordner nach.) Folge dann dem Link und wähle ein Passwort.
  5. Wenn du dich einloggst, findest du ein Menü und dein Dashboard. Wenn du auf das Zahnrad klickst, klappt sich eine Leiste an der Seite aus. Dort siehst du: „Home“, „My Dashboard“ und „Add content“.
  6. Gehe zu „My Dashboard“: Hier kannst du deine Angaben einsehen und bearbeiten.
    • „My Profile“: Zum Bearbeiten deines Profils klickst du den „Edit“-Link. Dort kannst du E-Mail-Adresse und Passwort etc. ändern.
    • Gehe danach zurück zu „My Dashboard“.
    • „My Content“: Dort siehst du deine bereits eingereichten Sessions und kannst sie bearbeiten.
    • „Create Lounge (Accra 2018)“: Dieser Button führt dich zum Formular um eine Stand-Idee beim Call for Participation (CfP) anzulegen und einzureichen
  7. Und jetzt: Einfach "Create Lounge (Accra 2018)" klicken und alle Felder mit den Angaben zu deiner Bewerbung ausfüllen.
  8. Zwischendurch speichern und später weitermachen ist kein Problem. Aber: Bis spätestens 09. September, muss dein Vorschlag fertig ausgefüllt sein.
  9. Wenn du deine Lounge mit mehreren Co-Hosts planst, muss jede/r ein Profil anlegen. Wenn sie dir ihren Benutzernamen genannt haben, gib diesen bitte im Feld „Host(s)“ an. Bitte beachte, dass du auf die Autovervollständigung warten musst, die den Benutzernamen in unserer Datenbank sucht.
  10. Sobald du deine Session gespeichert hast und sie vom Dashboard aus aufrufen kannst, können auch wir vom Programm-Team sie sehen. Das bedeutet, dass sie eingereicht ist und du nichts mehr tun musst, außer dich zu … 
  11. ... freuen, dass alles pünktlich bei uns angekommen ist.
  12. Lies unbedingt die ausführlichen FAQs mit nützlichen Tipps zur Einreichung.